Das iPhone 14 könnte der Beginn eines extremen Trends sein

How to effectively deal with bots on your site? The best protection against click fraud.

Mit der Markteinführung der neuen iPhones und Apple Watches ist die jährliche Herbstsaison der neuesten Apple-Technologie nun voll im Gange. Aber obwohl die September-Veranstaltung die erste und prominenteste im Vorfeld der Ferienzeit sein mag, wartet mit ziemlicher Sicherheit noch mehr in den Startlöchern.

Wenn wir uns darauf freuen, was wir von nachfolgenden Apple-Ankündigungen erwarten können, kann es hilfreich sein, sich anzusehen, wie Apple die Produkte positioniert, die es bereits in diesem Jahr herausgebracht hat. Insbesondere die Apple Watch- und die iPhone-Reihe sahen „Haupt“-Modelle (das iPhone 14 und die Apple Watch Series 8), die weniger erhielten umfangreiche Updates, während das Unternehmen für seine Spitzenmodelle (das iPhone 14 Pro und die Apple Watch) viel größere Schwankungen vornahm Ultra).

Was Apple mit diesen Gerätefamilien macht, kann uns helfen zu verstehen, wie das Unternehmen mit den anderen Produkten, die es verkauft, umgehen könnte – insbesondere wenn es um die Extreme zwischen Low-End und High-End geht.

Senken der Stange

Apple verfolgte mit der diesjährigen iPhone-Linie eine entschieden andere Strategie: nämlich das Mainstream-iPhone 14 zu einem ho-humeren Update zu machen, einschließlich eines milden verbesserte Version des Vorjahresprozessors, während sowohl größere Hardware als auch, was entscheidend ist, Software-Fortschritte in das teurere iPhone integriert werden 14 Pro.

Apple Watch SE 2022

Für 249 US-Dollar bietet die Apple Watch SE einen Funktionsumfang, der mit seinen teureren Geschwistern konkurrenzfähig ist.

IDG

In der Zwischenzeit ist es dem Unternehmen auf der Apple Watch-Seite gelungen, ein überzeugendes Low-End-Produkt zu entwickeln, die Apple Watch SE. indem es seinen neuesten tragbaren Chip in ein Gerät einbaut, das die meisten, aber nicht alle, der modernsten Funktionen seines Hauptgeräts hat Modell. Und durch die Senkung des Preises auf 249 US-Dollar hat das Unternehmen ein sehr verlockendes Einstiegsprodukt entwickelt, das mit Sicherheit mehr Apple Watch-Kunden gewinnen wird.

Deshalb bin ich am meisten gespannt, was eine Überarbeitung des Basis-iPad diesen Herbst bringen wird. Apple wird wahrscheinlich eine Seite von den Strategien Apple Watch SE und iPhone SE nehmen und einen leistungsstarken Chip enthalten – obwohl wahrscheinlich ein Modell der A-Serie, um es vom M1 in the Air zu unterscheiden und Pro – sowie viele der modernsten Funktionen der restlichen iPad-Reihe: Unterstützung für den Apple Pencil 2, USB-C, vielleicht sogar ein intelligenter Anschluss, um die Verwendung des Magic Keyboard zu ermöglichen.

All dies wirft jedoch eine Frage zum Design auf. Ein Teil der Möglichkeit, wie Apple die Kosten für die Apple Watch SE und das iPhone SE niedrig halten kann, besteht darin, ältere Gehäusedesigns zu verwenden, die das Unternehmen sehr effizient hergestellt hat. Aber letztendlich hat das seine eigenen Kosten, da es bedeutet, ältere Komponenten und Designs zu verwenden, die Sie sonst nirgendwo verwenden. Und warum all diese neuen Funktionen in ein altes Design einbauen?

Das Basis-iPad ist das letzte Modell mit einer Home-Taste, und seine Stile sind entschieden nicht im Einklang mit dem Rest der iPad-Linie. Apple würde es zweifellos gerne in die Neuzeit versetzen; Die Frage ist einfach, ob die Kostenbilanz endlich einen Punkt erreicht hat, an dem es für alle Produktionslinien effizienter ist, das gleiche Gehäusedesign zu verwenden. Ich denke, wir könnten dieses Jahr dabei sein.

iPad mit Apple Pencil

Dieses iPad könnte das letzte mit einem Home-Button sein.

Macwelt

Bestrebungen verkaufen

Das interessanteste neue Produkt, das Apple diesen Herbst auf den Markt gebracht hat, ist für mich die Apple Watch Ultra. Als Apple früher eine High-End-Apple Watch (oft als Edition bezeichnet) verkaufte, konzentrierte es sich ausschließlich auf Gehäusematerialien: 24-Karat-Gold, Keramik, Titan. Solche Produkte wurden mit Blick auf Mode verkauft, aber in den letzten Jahren hat sich der Fokus der Apple Watch auf ihren Kernnutzen Gesundheit und Gesundheit gelegt Fitness, und anstatt zu versuchen, eine High-End-Uhr an ein völlig anderes Publikum zu verkaufen, entschied sich das Unternehmen dafür, noch tiefer in das Publikum einzudringen, das es bereits ist hatte.

Apple Watch Ultra in einem Handgelenk. Es ist groß!

Die Apple Watch Ultra ist preislich nicht viel teurer als die Top-of-the-Line Series 8.

Jason Snell/Gießerei

Es wäre nicht überraschend gewesen, wenn dieser Schritt auch einen Premium-Apple-Preis mit sich gebracht hätte; das ist schließlich ein zentraler Grundsatz des Playbooks des Unternehmens. Aber indem die Erwartungen an ein Gerät unterboten wurden, das scheinbar knapp 1.000 US-Dollar kosten könnte – vielleicht die überraschendste Preisbewegung seit dem ursprünglichen iPad wurde für 499 US-Dollar enthüllt – Apple hat das Produkt so positioniert, dass es diejenigen anspricht, die es niemals zum Bergsteigen, Ultramarathonlaufen oder Tauchen verwenden werden Tauchen. Mit 799 US-Dollar liegt die Ultra nur 50 US-Dollar über dem Startpreis für die größere Apple Watch aus Edelstahl und liegt je nach Band oft auf Augenhöhe mit dem Preis.

Diese Preisstrategie ist viel näher an der Art und Weise, wie Apple bereits mit iPhones und iPads umgeht und die Menschen dazu verleitet, teurere Produkte zu kaufen, indem sie sie in Reichweite positionieren. Wenn die Wahl zwischen einer 500-Dollar-Apple Watch und einer 1.000-Dollar-Apple Watch liegt, werden die meisten Kunden nicht das Doppelte ausgeben, nur um ein schickeres Gerät zu haben. Aber 50 Dollar über dem bestehenden High-End sind für viele gut erreichbar, und die Vorstellung, wie viel mehr Sie für diese zusätzlichen Kosten bekommen, ist definitiv verlockend. Dieselbe Art von Preisüberschneidung hilft beispielsweise dabei, potenzielle Kunden für das iPad Air zum iPad Pro zu bewegen.

Bepreisung des Spektrums

Apple war schon immer sehr schlau bei der Preisgestaltung und Positionierung seiner Produkte entlang eines Spektrums. Es gab eine Zeit, in der man die von Apple hergestellten Produkte leicht in gut, besser, am besten sortieren konnte (und eine Zeit, in der Apple diese Deskriptoren sogar selbst verwendete). In gewisser Weise hat sich Apple von dieser ordentlichen Ordnung entfernt, genauso wie es sich vom Einfachen entfernt hat Vier-Quadranten-Mac-Produktstrategie.

Aber wenn man sich die Apple-Ankündigungen ansieht, die wir bisher in diesem Herbst gesehen haben, scheint es, als ob die Good-Better-Best-Strategie wieder in Kraft ist. Und da das iPad Air das einzige Modell ist, das dieses Jahr bereits aufgefrischt wurde, wird es nicht überraschen, das Low-End zu sehen und High-End von Apples Tablet-Reihe, die viel Liebe bekommen, vielleicht lässt das „Haupt“-Modell ein wenig ho-hum aussehen Vergleich.

  • Sep 19, 2022
  • 27
  • 0
instagram story viewer